Was macht die Vogel Stiftung?

2020 feierte die Vogel Stiftung Dr. Eckernkamp ihr 20jähriges Bestehen. Sie konnte seit ihrer Gründung im Jahr 2000 vieles innerhalb der Schwerpunkte Bildung, Wissenschaft, Gesundheitswesen und Kultur bewegen. Die Teilhabe am Leben - über alle Generationen hinweg - steht stets im Mittelpunkt des Handelns der Stiftung.

Die Ziele der Stiftung, die ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke verfolgt, haben sich seit der Gründung nicht geändert:

 

  • Exzellente Forschung fördern und ermöglichen
  • Kulturelle Angebote und Engagement stärken
  • Wissenschaftliche Aus- und Weiterbildung unterstützen

Die Jubiläumsbroschüre mit Jahresbericht zu den Aktivitäten des Jahres 2020 inkl. Vorschau auf die Förderprojekte für 2021.

Die Jubiläumsbroschüre der Vogel Stiftung

Die Vogel Stiftung engagiert sich ausschließlich für gemeinnützige Projekte in der Region Würzburg. Neben finanzieller Förderung kann die Stiftung den Erfolg der Projekte auch durch ihre Netzwerke, Kontakte und den Zugang zu weiteren Ressourcen wie dem Vogel Convention Center und der Vogel Communications Group  unterstützen.


Die Stiftung kann Themen auf die Ebene der öffentlichen Wahrnehmung und Diskussion heben. Kraft ihrer Reputation und Bekanntheit kann eine Stiftung zum Initiator und Anstifter für andere Unterstützer werden. Durch das Zusammenspiel vieler Kompetenzen und Ressourcen ist eine langfristige Förderung in der Region immer auch eine sehr nachhaltige.


News


87.000 Euro für exzellente 
Forschung
an der Julius-Maximilians-Universität

Vogel Stiftung vergibt mit dem Unibund Würzburg 
Forschungsförderpreise an vier herausragende Projekte

  • Forschungsförderpreis für Dr. Florian Kleefeldt: „Einfluss von CEACAM1 auf die diabetische Mikroangiopathie“: 25.000 Euro
  • Sonderforschungsförderpreis „100 Jahre Unibund“ für Philipp Helmer: „Evaluation und Implementierung von mobilen Trackern bei hospitalisierten Patienten zur Steigerung der Patientensicherheit (MONITOR)“: 15.000 Euro
  • Sonderforschungsförderpreis „Digital“ für Dr. Annika Kreikenbohm: „Immersive Verfahren zur wissenschaftlichen visuellen Analyse von Big Data“: 25.000 Euro
  • Sonderforschungsförderpreis „Medien“: Prof. Dr. Jana-Kristin Prigge: „Stop Hate for Profit – and Forever: Die Nutzung von Influencer-Potentialen im Rahmen gemeinnütziger Kampagnen gegen Hass im Internet“: 22.000 Euro Dieses Projekt hat das Würzburger Benefizkonzert mit 5.000 Euro unterstützt und der Unibund mit 2.000 Euro.

Werner Brinker (Vogel Stiftung). Dr. Florian Kleefeldt, Prof. Dr. Jana-Kristin Prigge, Dr. Annika Kreikenbohm, Philipp Helmer (alle Uni Würzburg) und Dr. Gunther Schunk (Vogel Stiftung) 

Fotohinweis: Johannes Untch/VCG

Foto (v. li.):
Werner Brinker (Vogel Stiftung). Dr. Florian Kleefeldt, Prof. Dr. Jana-Kristin Prigge, Dr. Annika Kreikenbohm, Philipp Helmer (alle Uni Würzburg) und Dr. Gunther Schunk (Vogel Stiftung) 

Fotohinweis: Johannes Untch/VCG

 

Download der Pressemitteilung


Mundhöhlenkeim, der das Wachstum von Krebszellen beschleunigt

Fellowship-Förderprogramm der Vogel Stiftung

HIRI und JMU Würzburg erstellen ersten RNA-Atlas des Fusobacterium nucleatum.

Der Mundhöhlenkeim Fusobacterium nucleatum ist dafür bekannt, das Wachstum menschlicher Karzinome, etwa im Darm oder in der Brust, zu beschleunigen. Das Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI) und die Julius-Maximilians-Universität (JMU) in Würzburg haben jetzt in einer gemeinsamen Studie die RNA-Moleküle von fünf klinisch relevanten Stämmen dieses anpassungsfähigen Erregers kartiert. Die gewonnenen Erkenntnisse könnten dazu beitragen, neue Therapien bei verschiedenen Krebserkrankungen zu entwickeln. Die Forschungsergebnisse wurden soeben in der Fachzeitschrift Nature Microbiology veröffentlicht.

HIRI und JMU Würzburg erstellen ersten RNA-Atlas des Fusobacterium nucleatum

Erstes Fellowship der Vogel-Stiftung Dr. Eckernkamp

Die in der Fachzeitschrift Nature Microbiology veröffentlichte Studie wurde aus Mitteln des Gottfried Wilhelm Leibniz-Preises der Deutschen Forschungsgemeinschaft, verliehen 2017 an Jörg Vogel, sowie durch das Fellowship-Programm der Vogel-Stiftung Dr. Eckernkamp finanziert. Deren Vorstandsvorsitzender Gunther Schunk, Förderer von Fellow Falk Ponath, betont das Stiftungsziel, exzellente wissenschaftliche Arbeit zu unterstützen: „Das HIRI zählt mit seiner RNA-basierten Infektionsforschung zur Weltspitze. Mit den jetzt vorliegenden Studienergebnissen aus unserem Fellowship-Programm, das wir mit der HIRI-Förderung initiiert haben, setzen wir gemeinsam ein starkes Signal in der Grundlagenforschung und im Kampf gegen Krebs“, freut sich Schunk.

Für die künftige Therapie von Krebserkrankungen stellt die Kartografierung des Fuso-Transkriptoms eine wichtige Grundlage dar. Auf ihrer Basis könnten in einem nächsten Schritt Gene identifiziert werden, auf die eine Behandlung zielen kann, um das Fusobacterium in Karzinomen zu beseitigen und das Krebswachstum einzudämmen.

 

Download der Pressemitteilung


Prämiertes Projekt: Mit 3D-Drohne autonom Daten erfassen

Zum Jubiläum „50 Jahre FHWS“: Vogel Stiftung vergibt erstmals einen Digitalpreis an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS).

Der „Digitalpreis der FHWS“, verliehen durch die „Vogel Stiftung Dr. Eckernkamp“, geht an das interdisziplinäre Gemeinschaftsprojekt „Digitale autonome Datenerfassung und ihre konkrete Anwendung für die Prototypentwicklung
eines Rooftop-Scouts“. Drei Forscher der FHWS wollen mit zwei studentischen Teams im Sommersemester mit diesem interdisziplinären Projekt eine Vorstudie erstellen. Involviert sind Professoren von drei Fakultäten:

  • Prof. Dr. Jürgen Melzner „Architektur und Bauingenieurswesen“
  • Prof. Dr. Nicholas Müller „Informatik und Wirtschaftsinformatik“
  • Prof. Dr. Jan Wilkening „Kunststofftechnik und Vermessung“

Dieser Digitalpreis ist mit 10.000 Euro dotiert.

„Die beiden Teams verbinden ihre Kompetenzen für neue Drohnen-Techniken, die konkret dem Menschen helfen wird und viele Folgeanwendungen nach sich ziehen wird“, begründet Dr. Gunther Schunk, Vorstandsvorsitzender der Vogel Stiftung, die Entscheidung: „Wir freuen uns, mit diesem Preis, der künftig jährlich verliehen wird, Digitalprojekte an der Hochschule anzuschieben.“

„Die Hochschule hat gemeinsam mit der Stiftung gleich in der ersten Ausschreibung ein sehr nutzwertiges und originelles Projekt ausgewählt“, freut sich Prof. Dr. Robert Grebner, Präsident der FHWS: „Ich danke der Vogel
 Stiftung für diese zukunftsgerichtete Förderung, die heuer zum Jubiläum
 50 Jahre FHWS erstmalig verliehen wird. Das ist eine große Motivation für
 unsere Studierenden und die betreuenden Professorinnen und Professoren.“

Die Teams erforschen mit Hilfe einer 3D-Drohne die autonomen Erfassungs-
methoden aus der Luft sowie die Datentechnik und -verarbeitung bis hin zur konkreten Dachvermessung für eine optimale Ausnutzung durch Solarpanels.

Foto (v. li.): Dr. Gunther Schunk (Vogel Stiftung), Prof. Dr. Nicholas Müller, FH-Präsident Prof. Dr. Robert Grebner, Prof. Dr. Jürgen Melzner, Prof. Dr. Jan Wilkening (alle drei FHWS) sowie Prof. Dr. Michael Müßig (FHWS und Stiftungsrat)Foto (v. li.): Dr. Gunther Schunk (Vogel Stiftung), Prof. Dr. Nicholas Müller, FH-Präsident Prof. Dr. Robert Grebner, Prof. Dr. Jürgen Melzner, Prof. Dr. Jan Wilkening (alle drei FHWS) sowie Prof. Dr. Michael Müßig (FHWS und Stiftungsrat) Fotohinweis: Katja Bolza-Schünemann/FHWS


Prämiertes Projekt: Mit 3D-Drohne autonom Daten erfassen

Download der Pressemitteilung


Hochkarätiges Kuratorium gegründet

Mitte dieses Jahres wurde ein Kuratorium der Vogel Stiftung berufen. In diesem sind aktuell sieben hochkarätige Persön­­lichkeiten der Region für die Stiftung tätig. Die Mitglieder stehen bei Bedarf unterstützend und beratend zur Seite. Zudem heben sie mit ihrem Image die Stiftung in der Außendarstellung und bereichern durch ihre Kompetenz die Stiftungsarbeit, indem sie zudem ihre Netzwerke öffnen können. „Die uneingeschränkte Zusage der Kuratoriumsmitglieder zeigt das hohe Ansehen unserer Stiftung in der Region“, freut sich Stiftungsvorstand Dr. Gunther Schunk.

Prof. Dr. Peter Bofinger, Prof. Dr. Robert Grebner, Prof. Dr. Andreas Hotho, Prof. Dr. Ralf Jahn, Annette Noffz, Dr. Frank Schiefelbein, Prof. Dr. Jörg Vogel.Foto: Die Mitglieder des Kuratoriums (v. li.):
Prof. Dr. Peter Bofinger, Prof. Dr. Robert Grebner, Prof. Dr. Andreas Hotho, Prof. Dr. Ralf Jahn, Annette Noffz, Dr. Frank Schiefelbein, Prof. Dr. Jörg Vogel.

Vogel Stiftung mit Gütesiegel ausgezeichnet

Für ihre Forschungstätigkeit wurde die Vogel Stiftung mit dem Gütesiegel „Innovativ durch Forschung“ vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnet.Für ihre Forschungstätigkeit wurde die Vogel Stiftung mit dem Gütesiegel „Innovativ durch Forschung“ vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnet. Der Stifterverband ist die Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen, die als einzige ganzheitlich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Innovation berät, vernetzt und fördert. www.stifterverband.org

 

Hier können Sie mitmachen!

Zur Unterstützung der Tätigkeiten der Vogel Stiftung Dr. Eckernkamp können auch Sie einen Beitrag leisten. 

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie exzellente Forschung, kulturelle Angebote und wissenschaftliche Aus- und Weiterbildung in der Region Mainfranken.

Spenden